Babyschlaf bei Vollmond

Wir hatten bereits über das Thema »Schlafen bei Vollmond« berichtet mit der Erkenntnis, dass das Phänomen eines unruhigen oder schlechten Schlafs rund um den Vollmond offenkundig für viele Menschen existiert, man aber über die Hintergründe im Dunkeln tappt. Von Skeptikern wird in der Regel angeführt, dass der mangelhafte Schlaf damit zusammenhängen müsse, dass den betroffenen Menschen mehr oder weniger bewusst sei, dass Vollmond ist und damit eine selbsterfüllende Prophezeiung eintreten würde. Die Betroffenen halten dem entgegen, dass sie oftmals erst im Nachhinein erfahren würden, dass Vollmond war oder bis dahin gar nicht auf die Idee gekommen seien, darin einen Zusammenhang zu sehen.

Es gibt Menschen, für die das Wissen um den Vollmond oder die Gedanken daran in der Tat keine Rolle für die Schlafqualität spielen dürften: Babys und Kleinkinder. Viele Eltern berichten, dass ihre Kinder bei Vollmond besonders unruhig schlafen. Und es ist fast immer so, dass sie zuerst erkennen, dass ihre Kinder unruhig schlafen, bevor das Wissen um den Vollmond dazukommt. Man kann also in vielen Fällen ausschließen, dass eine Übertragung des Glaubenssatzes »Vollmond = unruhiger Schlaf« auf die Kinder stattfindet.

Wir haben auch hier eine Kurzumfrage vorbereitet und möchten alle Leser bitten teilzunehmen:

Wie schläft Ihr Kind bei Vollmond?

Nur Ergebnisse zeigen

Loading ... Loading ...

Die Tatsache, dass sich dieses Phänomen bisher nicht in wissenschaftlichen Studien abbilden ließ, könnte daran liegen, dass es nicht alle Menschen gleichermaßen betrifft. Herr PD. Dr. Dieter Kunz, Chefarzt der Abteilung für Schlafmedizin am St. Hedwig-Krankenhaus in Berlin, sagte uns zu diesem Thema: »Bewiesen ist nichts. Meine persönliche Erfahrung bei Patienten ist eindeutig. Es gibt Menschen, die in den Tagen vor Vollmond schlechter schlafen. Auch wenn sie gar nicht wissen, dass gerade Vollmond ist. Da ist etwas, was nicht für alle Menschen gilt. Aber was, wissen wir noch nicht.«

Man müsste also erst noch mehr über die betroffenen Personen lernen, bis man das Phänomen entsprechend untersuchen und Hintergründe erforschen kann. Dies gilt für Erwachsene ebenso wie für Kinder.

Für Eltern gibt es eine ganze Menge Tipps, die helfen können, dass Kinder besser einschlafen und ruhiger werden. Hier zwei Beispiele:

  • Es ist wichtig, dass das Schlafzimmer nicht zu warm ist.  Ideal ist eine Temperatur um die 18° C. Stellen Sie ein Thermometer neben das Bett, um die Temperatur kontrollieren zu können.
  • Für Kinder ist ein schönes Gute-Nacht-Ritual wichtig. Kreieren Sie einen Ablauf, der jeden Abend gleich ist und der auch Streicheleinheiten und liebe Worte beinhaltet. Verfeinern Sie diesen Ablauf, so dass auch Sie sich auf diese gemeinsamen Minuten freuen können.

Haben Sie weitere Tipps für den Schlaf? Insbesondere in Vollmondnächten? Schreiben Sie einen Kommentar unter diesem Artikel und teilen Sie anderen Ihre Ratschläge und Erfahrungen mit. Wir werden weiter vom Vollmond berichten und wünschen allen kleinen und großen Menschen ruhige Nächte!

Rubrik: Lesenswert, Liebenswert | 17 Kommentare | Kommentieren
Stichworte: , , ,

Kommentare

  • Hallo, auch wir beobachten das unsere Tochter einige Nächte vor Vollmond stdl Wach wird und die Nacht wenn Vollmond ist schläft wie ein Stein! Lg

  • hallo, liebe mamis und papis.
    unser kleiner ist jetzt sechs monate alt und schläft für gewöhnlich 10 std durch. zwischendurch ist er hin und wieder kurz wach. schläft aber problemlos, alleine wieder ein.
    die beiden nächte vor vollmond und in der vollmondnacht, schläft er so gut wie garnicht. er schreit oft und lässt sich nicht beruhigen.
    haut um sich und möchte nicht mal seinen schnuller.
    und wenn er nicht weint, plappert er die ganze zeit.
    tagsüber schläft er aber ganz normal, wie immer und ist nicht mal besonders müde :-)

    • dass es anderen auch so geht. Die letzten Zwei bis drei Nächte waren der absoluten Grauen. Meine Tochter ist 9 Monate alt und besonders letzte Nacht war sie zwei Stunden wach und ich konnte nichs tun, um sie zu beruhigen. Immer wieder weinte sie, ich durfte sie aber nicht streicheln und das Stillen war unruhig und hat nicht den gewünschten und sonst gutgehenden Schlaferfolg gehabt. Heute morgen war ich fix und fertig. Nachdem der Vollmond nun vorüber ist, habe ich die Hoffnung, dass diese Nacht wieder normaler wird!

  • Hallo!! Ja wir haben auch schon festgestellt das unsere Kleine Tochter (2,5 Jahre) ein bis 2 Tage vor Vollmond schlechter schläft!! So wie heute!! Normal geht sie um 20.30 ins Bett und schläft dann bis morgens um 9.00uhr! Bis auf die Nächte vor Vollmond da wird sie immer 1 bis 2 mal die Nacht wach!!

  • Hallo Leute es könnten ja auch die Zähne sein
    LG
    Nic

  • Heute bin ich nach einer fast schlaflosen Nacht am recherieren, an was es liegen könnte, das mein Sohn 2 3/4 jahre seit einiger Zeit schlechter schläft als zuvor. Ich bin auf diese Seite gestoßen und diese gibt mir ein wenig Hoffnung, das dies wieder besser wird. Zu meiner Geschichte: Mein Kleiner schläft eigentlich schon seid seiner Geburt recht gut ein und zu 80% auch durch. Mit sieben Monaten schlief er in seinem eigenen Zimmer und seitdem er keine Milch mehr bekam, dann auch meistens von 20.30 bis 6.30-7.30 Uhr ohne Probleme. Wenn er in wirklich seltenen Nächten mal wach wurde, meldete er sich ohne zu schreien. Ob diese Nächte um den Vollmund lagen, weiß ich nicht. Er schlief jedoch gleich wieder ein, manchmal brauchte es auch länger, aber alles ohne meckern. Nun seit vier Wochen, seitdem letzten Vollmund im Januar ist alles anders. Er schläft nun sowieso später ein und wacht viel früher auf als früher. Die Situation entspannte sich etwas aber heute ein Tag vor dem nächsten Vollmond kann ich mir bzw. uns nur wünschen, das es tatsächlich mit dem Vollmond zu tun hat. Wir haben zwei Horrornächte hinter uns, wie nie zuvor. Er schlief super ein gegen acht und gegen 1.00 Uhr wurde er wach und jammerte vor sich hin. Ich ging in sein Zimmer und wollte ihn beruhigen, keine Chance. Anfangs waren seine Augen geschlossen, er wollte keine Berührung, wollte nichts sagen, strampelte und aus dem jammern wurde ein meckerndes Weinen. Ich durfte mich nicht zu ihm legen, und er wollte auch nicht in unser Bett. Plötzlich war er hellwach, wollte unbedingt runter ins Wohnzimmer und fing an zu erzählen.Von wieder ins Bett gehen keine Spur. Nach 2 stunden wollte er mal wieder in unser Bett, allerdings sollte ich in sein. Nun gut, was tut man nicht alles. Nach zwei Stunden gegen 4 Uhr das gleiche Spiel. Er war nicht zu beruhigen, bis mein Mann wieder mit ihm ins Wohnzimmer ging, wo er spielte und schließlich gegen 5Uhr zu meinem Mann aufs Sofa kroch und dort wieder einschlief. Die letzte Nacht war es genauso. Nun morgen ist Vollmond uns ich wünsche mir dann wieder normale Nächte. In Hoffnung verbleibe ich…

  • …Meine Tochter 10 Monate schläft 2 Tage vor Vollmond sehr schlecht und ist nachts mehrere Stunden wach :( Ich dachte erst es seien die Zähne oder sonstiges da sie sonst gut schläft und auch nicht hin und her welzt…wird sie von mir geerbt haben

  • Unser kleiner ist nun 7 monate und hat 2 tage vor vollmond und jetzt auch noch 2 tage nach vollmond schlafstörungen so dass er mehrere stunden in den nächren wach war und ich die letzten 3 nächte nicht mehr als 2 stunden schlief. Bei den vorangegangenen vollmonden bemerkten wir die schlafstörung nicht da er sonst kein guter schläfer ist. Ich hoffe es war diesmal ausserordentlich denn es sind anstrengende nächte. Allen viel geduld und mut!!!

  • Also unsere Tochter ist jetzt gerade 1 Jahr alt. Seid 4-5 Monaten können wir beobachten, dass sie in den Nächten vor Vollmond extrem urnuhig schläft. Meist sind es 2-3 Nächte vorher. Am schlimmsten ist es dann in der Nacht vor dem wirklichen Vollmond (war gerade letzte Nacht) In der Vollmondnacht selbst war es sonst ziemlich gut, hoffe auch heute :-) Also für uns ist da eindeutig ein Zusammenhang ersichtlich…

  • Ich hoffe es liegt am Vollmond, seit ein paar Nächten schläft unsere Süße (9 Monate alt) sehr schlecht und letzte Nacht (Vollmondnacht) war die schlimmste. Also muss das jetzt die nächsten Monate beobachten. Bilde mir ein es war die letzten Monate auch schon desöfteren so, hab es aber noch nicht bewusst verfolgt!

  • Bin schon fast am verzweifeln. Seit unser Sohn ca. 3 Monate war ist mir aufgefallen, dass er immer 2-3 Tage vor dem Vollmond schlecht schläft. (Immer im nachhinein, also immer wenn ich alles versucht habe das er wieder schlafen kann und einfach absolut nichts funktioniert) Es kommt immer drauf an wann der Vollmond ist, also zu welcher Tageszeit. Diesmal ist er am 25.05. ca. 6 Uhr nochwas. Tja und nun sitze ich mal wieder schlaflos hier rum. Unser Sohn, jetzt 3,5 Jahre alt wurde NICHT an Vollmond geboren. Trotzdem hat er dieses Problem…Bzw. mein Mann und ich weil wir ja dann auch die halbe Nacht wach liegen. (Uns beiden macht der Vollmond garnichts aus! Ich liebe es sogar wenns an den Tagen vor und am Vollmond hell ist. Könnte da schlafen wie ein Murmeltier. Wenns unser Sohn auch könnte..). Denn die Nächte sind der Horror. Und wir dürfen uns aber auch nicht zu ihm legen oder er will auch nicht zu uns ins Bett. Das war schon immer so. Jetzt warte ich einfach wieder bis er irgendwann schläft, mehr kann ich nicht machen, zumindest weiß ich nichts mehr. Wir werden jetzt einen Osteopathen aufsuchen oder einen Homöopathen und hoffen das wir da irgendwelche Erfolge damit haben werden weil sonst fällt uns nach all den Jahren nichts mehr ein. Ich hoffe nur das mein Baby im Bauch, dass in 5 Wochen ca. kommt, dieses Problem dann nicht hat oder nicht auch immer aufgeweckt wird wenn der große die halbe Nacht schreit, singt, weint, redet oder irgendwelche schlafraubenden Geräusche macht….

  • Also meine Maus ist jetzt 18 monate und beim letzten Vollmond der war vor ca 2 Wochen hatte ich 4 tage vor und ein tag nach dem Vollmond das sie sehr schlecht geschlafen hat. Sie wurde normal abends hin gelegt schlief genau 1 stunde und 20 min. und wurde dann weinend wach. Das ging dann 4 nächte so. Als der vollmond dann da war war es wieder gut. Habe sie dann nachts ein paar mal auf den arm genommen beruhigt und dann wieder schlafen gelegt. Nach ca 5 – 6 mal auf den armnehmen war dann wieder gut und sie ist eingeschlafen. Warte schon auf den nächsten Vollmond der kommt am 25.04.2013. Wünsche allen muttis die darunter auch leiden alles gute und ruhige nächte. Und vor allen dingen ruhe bewahren, denn die kleinen wissen ja sdlbst nicht was los ist.

    • Uns geht es genau wie Janine mit ihrer Maus. Unsere Tochter wird bald 21 Monate und schläft sonst immer durch. Seit 4 Tagen schläft sie sehr schlecht. Wacht mitten in der Nacht auf und hält einen bis zu 2 h auf Trapp. Erst heute habe ich festgestellt, dass Vollmond ist. Habe sofort im Internet recherchiert, ob ein Zusammenhang bestehen könnte und bin auf diese Seite gestoßen. Dass, was hier beschrieben wird, trifft voll und ganz auf uns zu. Weiß von meinen Eltern, dass sie sehr Mondfühlig sind. Aber meinem Partner und mir macht der Vollmond nichts aus. Nach mehreren Versuchen, unsere Tochter zu beruhigen und zum Schlafen zu ermutigen, was alles nix genützt hat, kann ich einen Schaukelstuhl empfehlen. Nach 10 min schaukeln und sanftes Zureden wollte sie dann freiwillig wieder in die “Heija”. Sie schlief zwar nicht sofort ein, aber wir mussten nicht noch mal in ihr Zimmer. Allerdings wurde von dem ganzen Hin und Her ihr kleiner Bruder wach, der aber nach dem Stillen sofort wieder weiter schlief ;-)

  • unser kleiner (10 monate) hat die letzten 2 nächte enorm schlecht geschlafen, und wir natürlich auch. Könnte aber auch an den Zähnen liegen.

    Wenn der Mond die Gezeiten vom Meer beeinflussen kann, dann bestimmt auch die Flüssigkeiten im Körper. Zudem ist die Nacht zu hell.

  • Unser “Großer” (2,5 Jahre) ist schon immer vollmond-fühlig. In den zwei Nächten vor Vollmond wacht er immer wieder auf, redet im Schlaf, schreit auf… Es legt sich dann immer einer von uns dazu, hält seine Hand und beruhigt ihn. Mit dem echten vollen Mond ist der Spuk dann vorbei. Da mögen Wissenschaftler herausfinden, was sie wollen. Mit 2,5 weiß er weder, daß Vollmond ist, noch ist sein Zimmer hell -wir haben komplett abgedunkelt deswegen, es hat aber nicht geholfen. Außerdem reagiert er auch, wenn der Mond wg Wolken nicht zu sehen ist..
    Ein Einschlafritual gibt es seit seiner Geburt und er schläft in seinem eigenen Bett, seit er 6 Monate alt war. Und sonst immer gut durch!!

  • Also ich habe bei meinen zwei Kindern noch keinen Unterschied beim Schlafen festgestellt, wenn gerade Vollmond ist.

    Wir befolgen eine Schlafroutine, das scheint generell gut zu helfen. Auch sollte man ein paar anderen Fehler vermeiden, wie z.B. zu lange zu warten bis man sein Baby ins Bett bringt, zum Beispiel wenn es bereits stark übermüdet ist!
    Das kann sonst unter Umständen böse Auswirkungen auf die normale und gesunde Entwicklung haben!

  • Meine Tocher ist jetzt 2 Jahre alt und seit ca. 10 Monaten kommt es vor, das sie nachts wach wird obwohl sie sonst durchschläft und dann 1- 2 Stunden braucht um wieder einzuschlafen. Anfangs habe ich gedacht, sie sei durch einen heftigen Alptraum wach geworden und hatte dann Angst und war zu aufgedreht. Erst gestern Abend habe ich bemerkt, das genau in der Nacht Vollmond war, wo sie wieder aufgewacht ist. Ich weiß nicht genau, ob da wirklich ein Zusammenhang besteht, aber auch ich kann schlecht einschlafen bei Vollmond. Meine mittlerweile über 1jährige Erfahrung hat mir gezeigt, das es keine guten Tipps dafür gibt. Ich habe wirklich alles versucht, angefangen bei warmer Milch über dazu legen bis hin zum spielen oder Musik hören.
    Aber nichts hat geholfen, deswegen mein “guter Tip”:
    selber ruhig bleiben, auf keinen Fall nicht schimpfen oder das Kind weinen lassen, das kratzt noch mehr auf.
    Stattdessen einen starken Kaffee gekocht, sich dazu legen, eventuell ein bischen Beschäftigung (Musik, lesen, auch spielen) und geduldig darauf warten, das das Kind wieder müde wird.
    Die letzte schlaflose Nacht dauerte bei uns von 1.15 Uhr bis 4.20 Uhr, man muß ausdauerernder sein als der kleine Krümel!
    Und am nächsten Tag das Kind ruhig ein bischen länger mittags schlafen und es sich so den Schlaf nachholen lassen, denn darüber freut man sich dann auch als Elternteil, der mit wach war!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>