Golf im luftleeren Raum

Fast genau vor 40 Jahren, am 06.02.1971, gelang Alan B. Shepard, seines Zeichens Kommandant der Apollo-14-Mission, der bis dahin weiteste einhändige Golfschlag der Geschichte. Er schaffte dies nicht etwa deshalb, weil er so außergewöhnliche Fähigkeiten im Golfspiel hatte, sondern, weil er den Golfball auf dem Mond abschlug und der Ball durch die dort herrschende geringe Schwerkraft und die fehlende Bremswirkung einer Atmosphäre sehr weit fliegen konnte.

Shepard musste den Ball dabei einhändig spielen, da der steife Raumanzug die beidhändige Schlägerhaltung nicht zuließ. Er unternahm vier Versuche und schlug insgesamt zwei Bälle. Wie weit diese genau flogen, ist nicht dokumentiert, man kann aber davon ausgehen, dass es einige hundert Meter waren. Im Original-Audiomaterial der NASA hört man Shepard nach dem letzten Abschlag scherzhaft sagen: »Miles and miles and miles…«.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


In einem Interview erzählte Shepard später, dass die Golfaktion mit seinen Vorgesetzten so abgesprochen war, dass sie nur dann durchgeführt werden durfte, wenn die Raumfahrtmission als solche erfolgreich war. Man wollte sich nicht der Kritik aussetzen, Belanglosigkeiten zur Schau zu stellen.

Die Golfbälle sind nicht in der Liste der künstlichen Objekte auf dem Mond aufgeführt, dazu sind sie, wissenschaftlich betrachtet, wohl nicht bedeutend genug – auch wenn sie sicherlich Geschichte geschrieben haben. Jedenfalls sind sie geeignet, um uns heute noch ein Schmunzeln zu entlocken. Alan B. Shepard kann somit den Titel des ersten und bisher einzigen »lunaren Golfspielers« für sich verbuchen.

Rund 35 Jahre später, im November 2006, stellte der russische Kosmonaut Mikhail Tyurin dann den Rekord für den mit Abstand weitesten Golfschlag im Universum auf. Der Ball, den er dabei – wiederum einhändig – von der Internationalen Raumstation ISS während Expedition 14 (schon wieder die Nr. 14!) in den Weltraum schlug, dürfte nach Berechnungen der NASA mehr als eine Million Meilen im Orbit um die Erde geflogen sein, bis er in der Atmosphäre verglühte. Das macht ihm so schnell keiner nach.

Rubrik: Hörenswert, Unbeschwert | keine Kommentare | Kommentieren
Stichworte:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>