DreamWorks – der Junge auf der Mondsichel

dreamworks_198x198Das amerikanische Filmstudio DreamWorks SKG wurde 1994 von dem Filmregisseur Steven Spielberg, dem Disney-Animationsleiter Jeffrey Katzenberg und dem Musikproduzenten David Geffen gegründet (die Initialen der Gründer bilden das »SKG« im Firmennamen). Im Vorspann zu seinen Filmen zeigt DreamWorks einen Jungen, der angelnd auf der zunehmenden Mondsichel sitzt, umgeben von imposanten Wolkenformationen.

Die Idee für dieses Bild stammt von Steven Spielberg. Er ließ einen Entwurf erstellen, der von dem Illustrator Robert Hunt als handgemaltes Bild und als computergeneriertes Bild umgesetzt wurde. Sein Sohn William Hunt saß ihm dabei Modell.

hunt_198x273Der angelnde Junge auf der Mondsichel ist ein einprägsames Bild, das Magie und traumhafte Atmosphäre vermittelt – passend zu Spielbergs Vision des fantastischen Films.

DreamWorks produzierte nicht nur Blockbusters wie »Gladiator«, »Shrek« oder »Madagascar«, sondern besitzt auch ein Plattenlabel namens DreamWorks Records, welches Künstler wie Nelly Furtado, The Isley Brothers oder George Michael unter Vertrag hatte. Auch TV-Programme und Videospiele wurden produziert.

Hier ist der animierte Vorspann zu sehen:

Es ist sicherlich kein Zufall, dass es ein Kind ist, das da im nächtlichen Wolkenmeer auf dem, für uns unerreichbaren Himmelskörper sitzt und uns daran erinnert, wie wichtig Träume in unserem Leben sind.

Rubrik: Lesenswert, Liebenswert, Sehenswert | 3 Kommentare | Kommentieren
Stichworte: ,

Kommentare

  • wunderschön…passt zu meiner Märchentrilogie des kleinen Sonnenprinzen DON PEDRINO TUTTI COLORI!!……

  • Vielleicht kannte Steven Spielberg auch ein Märchen von Theordor Strom , dass sich “Der kleine Häwelmann” nennt – in dem der kleine Junge nicht einschlafen will, selbst wenn der Mond aufgeht und mit dem Mond spricht.
    Der Häwelmann fährt dem Mond sogar über die Nase mit seinem Himmelbett. Aber schön ist die bildhafte Gestaltung von Dreamworks in blau weiß…

  • Immer wieder eine anrührende Szene, die dazu beträgt, die innere Stille wiederzufinden und sei die Zeit auch noch so beladen – im negativen Sinn. Wir alle sind selbst aufgerufen, das zuzulassen, damit wir in uns stabil bleiben und die Hektik nicht unsere Träume zerstört.
    Danke für den Reminder und ein gutes 2020.
    LG
    Margret

Hinterlasse einen Kommentar zu Margret Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>