Der Mond im Wort »Montag«

In vielen Sprachen findet sich im Wort für den Wochentag »Montag« das Wort »Mond« wieder, manchmal leicht abgewandelt aber meistens gut erkennbar. Das scheint kein Zufall zu sein. Aber warum ist das so? Der Mond ist ja beileibe nicht nur am Montag zu sehen und auch sonst fallen einem auf die Schnelle keine guten Gründe ein, warum ein bestimmter Tag im Wochenrhythmus mit dem Mond in Verbindung stehen sollte.

Warum das so ist, erklärt sich erst mit einem Blick in die Geschichte. Die Namen der Wochentage leiten sich je nach Sprache nämlich von unterschiedlichen Kulturen ab, oftmals liegen die Wurzeln bei den Römern. Diese hatten die Wochentage nach den Sternen und den entsprechenden römischen Göttern benannt:

• Sonntag: dies Solis (Sonne)
• Montag: dies Lunae (Mond)
• Dienstag: dies Martis (Mars)
• Mittwoch: dies Mercurii (Merkur)
• Donnerstag: dies Jovis (Jupiter)
• Freitag: dies Veneris (Venus)
• Samstag: dies Saturni (Saturn)

Im Deutschen haben sich die Namen verändert und wurden den entsprechenden germanischen oder nordischen Gottheiten zugeordnet, wie zum Beispiel dem Gott Donar (Thor) für Donnerstag oder der Göttin Freya für Freitag. Solche Bezüge sind auch im Englischen zu finden, zum Beispiel mit dem Gott Tyr für Tuesday oder dem Gott Wodan für Wednesday. Außerdem gibt es christliche Zusammenhänge in vielen romanischen Sprachen, in denen der Sonntag zum Tag Gottes wurde, wie beim spanischen Domingo oder dem französischen Dimanche.

Der Grund nun, warum der Montag nach dem Mond benannt wurde liegt in der Tatsache begründet, dass die Benennung der Tage mit der Sonne (am Sonntag) begann und mit dem Mond (am Montag) fortgesetzt wurde. Der zweitwichtigste Himmelskörper wurde also dem zweiten Tag zugeordnet.

Hier eine Zusammenstellung von »Mond« und »Montag« in verschiedenen Sprachen:

• Deutsch: Mond – Montag
• Althochdeutsch: māne – mānetag
• Englisch: Moon – Monday
• Altenglisch: Mōna – Mōnandæg
• Spanisch: luna – lunes
• Katalanisch: lluna – dilluns
• Französisch: lune – lundi
• Italienisch:  luna – lunedì
• Lateinisch: luna – dies lunae
• Esperanto: luno – lundo
• Schwedisch: måne – måndag
• Norwegisch: måne – måndag
• Dänisch:  måne – måndag
• Isländisch: máni mánudagur
• Albanisch: hënë – E hënë
• Lasisch: Tuta – Tutaçxa
• Japanisch: getsu – getsuyôbi (月曜日)

Dass ein Vollmond auf einen Montag fällt, kommt übrigens ein- bis zweimal (manchmal auch dreimal) im Jahr vor, das nächste Mal im Januar 2012. Was jeden Montag vorkommt, ist ein neuer Artikel in diesem Vollmondblog. Bleiben Sie dabei!

Rubrik: Lesenswert | keine Kommentare | Kommentieren
Stichworte: , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>