Halo und Korona

Wir wenden uns zwei interessanten Arten von Lichterscheinungen um den Mond zu: Halos und Koronas. Beide sind optische Phänomene in der Atmosphäre, die allerdings physikalisch betrachtet unterschiedlich zustande kommen und auch verschieden aussehen.

Ein Halo (Abbildung links) entsteht durch Brechung des Lichts an Eiskristallen und erzeugt einen klar abgegrenzten Lichtring um Sonne oder Mond, während die Fläche zwischen Himmelskörper und Ring fast leer erscheint. Es können auch Lichtflecken, -bögen oder -säulen entstehen. Die Ringe haben meist eine Größe von 22° oder 46°, was mit der sechseckigen (hexagonalen) Form der Eiskristalle zusammenhängt. Die Eiskristalle befinden sich in hohen Schichten der Atmosphäre sind also immer vorhanden. Im Winter und im Umfeld von Schnee- und Eislandschaften verstärkt sich zusätzlich die Wahrscheinlichkeit zur Bildung von Halos.

Eine Korona (Abbildung rechts) entsteht hingegen, wenn das Licht von Sonne oder Mond an kleinen Wassertropfen in den Wolken gebeugt wird, also durch Lichtbeugung, nicht durch Brechung. Es wird eine weißliche Scheibe mit einem farbigen Rand sichtbar. Die Korona wird umgangssprachlich auch als »Hof« bezeichnet und oft als Vorbote schlechten Wetters interpretiert (was im Zusammenhang mit den vorhandenen Wolken zutreffen kann). Koronas stehen immer mit Wolken in Verbindung, die nur so dicht sein dürfen, dass das Licht sie noch durchscheinen kann.

Sowohl Koronas als auch Halos kann man aufgrund der größeren Lichtmenge bei Vollmond besser beobachten als in anderen Mondphasen, was aber nicht bedeutet, dass sie nur bei Vollmond entstehen oder zu sehen sind.

Die Lichterscheinungen um den Mond sind für den Menschen immer faszinierend zu beobachten. Gerade in der Dunkelheit sieht ein Halo aus wie ein Heiligenschein (im Englischen auch »halo«) und wirkt damit besonders und erhaben.

Rubrik: Lesenswert, Sehenswert | 8 Kommentare | Kommentieren
Stichworte: ,

Kommentare

  • habe gestern, 29.03.18 HALO gesehen – war atemberaubend, da der mond sehr hell schien – aber auch etwas unheimlich

  • Heute Nacht, am 30.03.2018 gegn 00:20 konnte man wunderschön einen Halo über Hezterath/Mosel sehen. Er war riesig, konnte sogar ein paar Fotos machen. Ich war sehr beeindruckt, da ich persönlich es noch nie live gesehn hab

  • In Wald-Mchelbach ist gerade so einer ;o)
    Wahnsinn wie schön …

  • In der Nacht des 2.Januar 2018 gegen 23 Uhr in Kappeln an der Schlei beobachtete ich einen Halo um den Vollmond. Ein riesiger dunkler Kreis, der Mond leuchtete nur ganz schwach in der Mitte. Der Rand war etwas heller. Ich las im Internet, dass sich das Wetter verschlechtern könnte, was dann auch eintrat und es in den folgenden Tagen sehr viel regnete. Ich hatte vorher dieses Phänomen noch nie beobachtet, es war sehr beeindruckend und auch etwas beängstigend.

  • Faszinierend was hinter so einfachen aber schönen Dingen steckt.

  • Ja, schon als Kind hat mich dieser Effekt immer aufs Neue fasziniert. Danke für die schöne Erklärung. :-)

  • Diesen Vollmond mit Halo habe ich letzte Nacht gesehen. Sehr beindruckend!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>