Kann man im Vollmondlicht lesen?

Mondlicht ist mit nur 1 Lux Helligkeit tausendfach schwächer als Sonnenlicht mit über 100.000 Lux. Dennoch hat man manchmal bei Vollmond das Gefühl, dass es so hell ist, dass man lesen können müsste. Wir wollen einen Versuch machen und laden alle Vollmond-Freunde ein, einen kleinen Lesetest im Vollmondlicht zu starten und hier über die Ergebnisse zu berichten.

Lesetest 1: Zeitung/Buch
Nehmen Sie einfach eine Zeitung oder ein Buch zur Hand und gehen ins Freie an eine Stelle, an der kein künstliches Licht im Umfeld ist (wie Straßenlaternen, Fenster, Autoscheinwerfer etc.). Am besten eignet sich hierfür ein kleiner Spaziergang in der Natur. Im Vollmondlicht angekommen, warten Sie, bis Ihre Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt haben und versuchen dann den Text zu lesen. Beginnen Sie mit den Überschriften und versuchen es dann mit normalem Fließtext. Achten Sie darauf, ob der Text leicht lesbar ist, ob Sie teilweise raten müssen oder auch gar nichts entziffern können.

[poll id=“3″]

Lesetest 2: Leseblatt mit Schriftgrößen
Da die Schriftgrößen in verschiedenen Zeitungen und Büchern nicht vergleichbar sind, bieten wir Ihnen hier ein Leseblatt als PDF-Datei an, das Texte in verschiedenen Größen enthält. Sie können diese Datei herunterladen und ausdrucken und damit den Leseversuch im Vollmondlicht starten. Geben Sie dann in der Umfrage unten die kleinste Schriftgröße an, die Sie dabei noch lesen konnten.

Download Leseblatt: vollmond-leseblatt.pdf

[poll id=“4″]

Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse, denn in mehreren Untersuchungen – auch von der NASA – kam man immer zu dem Ergebnis, dass die meisten Menschen im Mondlicht nicht lesen können. Man wird sehen.

Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen und Kommentare!

10 Kommentare

  1. Anonymous | 31. Dezember 2017

    In jungen Jahren konnte ich bei Vollmond lesen.Der Mond schien auf die Schieferdächer, was den Schein intensivierte, das bescherte mir ein paar vergnügliche Lesestunden in einem Alter, wo nächtliches Lesen noch untersagt war……

  2. Amelie^^ | 21. Juli 2013

    Mein Zimmer liegt so, dass in ein Fenster in jeder Vollmondnacht für etwa eine halbe Stunde der Vollmond so schön reinscheint, dass mein Zimmer silber-bläulich glänzt. Das ist so wunderschön… unbeschreiblich!

  3. tinkanini | 4. Juli 2012

    Lesen im Volmond finde ich besonders schön, vorallem bei Fantasie-Romanen. Weil man sich dann mit diesem Licht so in diese Geschichte hineinträumt!!! ;-)

  4. Fred de Haan | 2. Juli 2012

    Alles geht bis an eine Grenze der 12 Punktengröße der Buchstaben.
    Alle viel Erfolg beim Mondlesen ! Tschööö und achten Sie darauf: morgen Vollmond um 21:51:32, also Warning ! Werewolves ! ;-)
    Liebe Grüsse, F.

  5. love669 | 2. Juli 2012

    bei mir gehts einwandfrei, wenn genau der vollmond am nachthimmel ist.
    ich nehme bräunungskapseln mit viel karotin, das stärkt das augenlicht, neben blaubeerextrakt.
    grüße love

  6. Graydee | 1. Juli 2012

    Wie kann man eine solche Frage beantworten, wenn mann nicht weiß, ob im gegebenen Moment eine Wolke den Vollmond bedeckt ??

    • Jörg & Pat | 2. Juli 2012

      Hmmm … ein Blick in den Himmel klärt diese Frage doch, oder? Am besten macht man diesen Test bei wolkenlosem Himmel.

    • Geraldo Holtio | 3. Juli 2012

      Wenn man nicht einmal merkt, ob sich eine Wolke vor den Mond geschoben hat oder nicht, dann nuetzt der beste Lesetext bzw. Leseversuch nichts, dann kann man sich wohl fast als blind bezeichnen

  7. Christian | 18. Juni 2012

    Es wäre mal interessant wenn bei der Auswertung das jeweilige Alter mit dabei stände. Denn im Alter lässt ja die Sehleistung nach wegen der Makula in der Netzhaut, dessen Pigment im Alter immer mehr schwindet und bei jungen Leuten eben noch sehr stark ausgeprägt ist – wie bei Ihrer Tochter.

    Ich selbst merke daß auch bei mir die Sehleistung gegenüber als Jugendlicher etwas nachgelassen hat.Hatte als 20-Jähriger noch 200 % Sehschärfe jetzt mit Brille (-1.5dpt) event. 150 %. Ich bin 46 Jahre alt konnte aber das Blatt tatsächlich noch bis zur kleinsten Größe 6, wenn auch mit Mühe, lesen. Vielleicht spielt auch Training eine Rolle da ich von Kindesalter an schon Astronomie als Hobby habe und in vielen sehr dunklen Nächten mit Teleskop und Bloßem Auge in den Himmel schaue und sehr Lichtschwache Objekte schon betrachtet habe.

    Auch Aspekte wie Ernährung darf man nicht außer Acht lassen, da insbesondere grünes Gemüse wie Grünkohl und Spinat eine günstige Auswirkung auf die Sehleistung haben soll.

  8. Jörg & Pat | 8. Januar 2012

    Wir haben das natürlich auch selbst im Vollmondlicht ausprobiert. Bis 12 Punkt Schriftgröße konnten wir die Texte auf dem Leseblatt gerade noch lesen, bei 10 Punkt wurde es zum Ratespiel. Dann haben wir das Leseblatt unserer Tochter Elena Manja (10) gegeben und das Ergebnis war echt beeindruckend: Sie konnte alle Texte inklusive der kleinsten Größe von 6 Punkt fließend lesen! Da sie den Text von Goethe vorher nie gesehen hatte, war auch sicher, dass sie das live las.

    Lassen Sie also unbedingt auch Ihre Kinder probelesen!

Antwort zu Fred de HaanAntwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.