Zunehmend oder abnehmend?

Hier geht es nicht um Diäten oder die neuesten Tricks für die ewig unerreichbare schlanke Linie, sondern darum, wie man am Himmel den zunehmenden Mond vom abnehmenden Mond unterscheiden kann. Man bezeichnet mit »zunehmend« die Mondphasen zwischen Neumond und Vollmond (also den Zeitraum, wenn die Sichel sich immer mehr rundet), während »abnehmend« die Mondphasen zwischen Vollmond und Neumond bezeichnet (wenn also die Sichel immer dünner wird). Um sich zu merken, auf welcher Seite die Rundung ist, gibt es einige nette Eselsbrücken.

Der Klassiker im Deutschen für den abnehmenden Mond ist die Schreibweise des kleinen »a«, das links eine Rundung hat und somit für »abnehmend« steht. Beim zunehmenden Mond muss man dann das altdeutsche »z« verwenden, das seine Rundung rechts hat.

• ☽ = »z« = zunehmend
• ☾ = »a« = abnehmend

Hierzu gibt es ein entzückendes Gedicht von Christian Morgenstern:

Der Mond
Als Gott den lieben Mond erschuf,
gab er ihm folgenden Beruf:
Beim Zu- sowohl wie beim Abnehmen
sich deutschen Lesern zu bequemen,
ein a formierend und ein z –
dass keiner groß zu denken hätt‘.
Befolgend dies ward der Trabant
ein völlig deutscher Gegenstand.

Eine weitere – vielleicht zeitgemäßere – Regel vergleicht die jeweilige Form des Mondes mit den Klammern, also den Schriftzeichen:

• ☽ = ) »Klammer zu« = zunehmend
• ☾ = ( »Klammer auf« = abnehmend

Die genannten Merkhilfen funktionieren in dieser Form übrigens nur auf der Nordhalbkugel der Erde. Auf der südlichen Hemisphäre muss man die Regeln umdrehen (sozusagen »auf den Kopf stellen«), denn die Rundung des Mondes ist für einen Betrachter dort genau umgekehrt sichtbar.

40 Kommentare

  1. Ich fand es sehr interessant | 18. Mai 2020

    Ich habe jtz mehr dazugelernt und ich werde es versuchen mir zu merken

  2. Met_3 | 23. April 2020

    Es ist dadurch sehr einfach dargestellt.

  3. Wiland | 15. November 2019

    Bin zwar schon 51, habe in der Grundschule noch Sütterlinschrift gelernt. Die Buchstaben „z“ und „a“, sind ideal es sich zu merken.

  4. Sarah Richter | 26. Februar 2019

    Ich bin noch ein Schulkind doch wir nehmen das gerade in Erdkunde durch da ich davon keine Ahnung bin ich hier vorbeigekommen. Es ist super erklärt. Da werden die 8n meiner Klasse staunen. :-D

  5. T. Kowolik | 16. Januar 2019

    Super erklärt mit den Klammern und einfach zu behalten

  6. Ulrike Leiner | 14. September 2018

    Toll erklärt !,!

  7. Ingrid aus köln | 18. Juli 2018

    Ich schließe mich Peter an: Das mit den Klammern ist eine echt tolle Erklärung!

  8. Peter aus Wiesbaden | 16. Juli 2018

    Ich finde die Klammer Erklärung sehr gut. Das mit dem a und z konnte ich nie nachvollziehen

  9. Anonymous | 20. März 2018

    Sehr gut

  10. Inge Fischer | 30. Januar 2018

    Wirklich gut mit der Klammer dargestellt Danke.

  11. nobbyocean | 16. Oktober 2017

    also mein opa hat immer gesagt, wenn man mit der linken hand in den mond greifen kann nimmt er zu. wenn man mit der rechten hand reingreifen kann, nimmt er ab. auch nicht soo schlecht.

  12. gkj | 4. September 2017

    die Klammerlösung kannte ich noch nicht – einfach genial.
    die altdeutsche fand ich immer schwierig, da das Lernen in der Volksschule schon seeeehr lange zurück liegt.

  13. GODZILLA Geilo | 4. Dezember 2016

    Danke hat sehr interessant gewirkt

    • Goldmohn | 23. April 2019

      Was ist der Unterschied zwischen interessant wirken und interessant sein?

  14. Emmi Schubert | 9. Oktober 2016

    Danke für den guten Trick

  15. Emmi Schubert | 9. Oktober 2016

    Danke fürden guten Trick;-)

  16. Julia + Romeo 75 | 8. September 2016

    Das mit den Klammern ist sehr gut. Danke
    Noch ein kleines Witzchen: Bei mir ist im Moment die „Klammer.“ zu. Muss unbedingt die „Klammer auf machen und … abnehmen.

  17. Heinz Dittschar | 14. August 2016

    Endlich wissen wir genau was abnehmender oder zunehmender Mond ist. Meine Frau und ich bedanken uns bei Ihnen !!!! L.G. Heinz Dittschar.

  18. Horst | 17. Juli 2016

    Es geht noch einfacher: sieht man den Mond am Abendhimmel, so ist er gerade zunehmend, sieht man ihn am Morgenhimmel, ist er abnehmend !

    • Wolf | 6. Oktober 2016

      … na ja, einfacher ist das nicht, da da ja die Eselsbrücke fehlt. Aber vielleicht könnte man sich dafür eine bauen: wer abends zuviel isst, nimmt zu, wie der Mond, den man daoben gerade sieht, wer morgens anständig frühstückt, nimmt ab. Und beim Mond sieht man ja, wo das endet …

      Umgekehrt: wenn man sich die Klammerregel oben merkt, kann man am Mond (fast) immer sehen, ob gerade Morgen oder Abend ist. Ist ja für manchen vielleicht auch hilfreich …

  19. Waldkatze | 23. Juni 2016

    Das mit den Klammern ist viel einfacher zu merken :) Vielen Dank

  20. Katze | 11. Mai 2016

    Ich habe mich in letzter Zeit immer öfter gefragt der Mond sich verändert. Ich habe in der Schule wohl nicht aufgepasst.
    Vielen Dank

    Violetta: Ich finde Deinen Kommentar überflüssig und respektlos!
    Internet steht für Kommunikation, Information und vieles mehr.

    • Demosthenes | 17. Juli 2016

      Richtig: „und vieles mehr“. Bspw. Genuss und Zeitvertreib. So erfreuen sich manche daran, leicht reizbare Individuen mit einfachsten Mitteln aufzuziehen.

  21. Bud | 23. Dezember 2015

    Ich habe in meiner Jugend die altdeutsche Schreibweise und somit auch die Deutung gelernt.Diese Auslegung mit der Klammer ist ja viel einfacher.Kann es meinen Enkeln besser erklären.

    • violetta | 3. März 2016

      wen interessierts

      • Anonymous | 11. Mai 2016

        Wenn ich es nicht interessiert, warum hast Du die Website aufgerufen?

      • Ekki | 5. Juli 2018

        Immer die gleichen Dummen, die sich auslassen und blöd daherreden. Ich finde die Erklärungen allesamt sehr gut.

  22. Joel10 | 14. Dezember 2015

    Ich find das Klammer ist sehr cool!

  23. Joel10 | 14. Dezember 2015

    Sehr gut. Ich schreibe morgen darüber eine Arbeit. Das hat mir sehr geholfen. :)

  24. MinouKira | 1. Dezember 2015

    ich wusste am anfang nicht wie rum der zunehmende und der abnehmende Mond ist

  25. Freihalter | 22. Juli 2015

    So kann man sich das sehr gut merken. Danke

  26. guenter herrmann | 11. Januar 2015

    Man kann alt werden wie eine Kuh, man lernt immer noch dazu.
    Das mit Klammer auf und zu ist so einfach,und doch genial.
    Danke.

  27. Maulwurf | 5. September 2014

    Das mit den Klammern ist super…man lernt immer wieder was dazu…:-)

  28. Zenti | 10. Juni 2014

    Danke das mit den Klammern ist sehr gut. Dank den Internet lernt man andauern was dazu.

  29. chayenne | 15. Januar 2014

    Am 24 Januar nimmt der Mond wieder ab.
    Gute Zeit für Rituale durchzuführen.Krankheiten und Abnehmen.

  30. jmk | 8. Dezember 2011

    super dargestellt wirklich einfach zu verstehen! danke–

  31. Belli | 5. Dezember 2011

    Das mit den Klammern kannte ich noch nicht. Ich muss sagen, das find ich wesentlich einfacher. Ich werds mir merken ;)

Antwort zu T. KowolikAntwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.