facebooktwitter
Vollmond | Kalender | Memo | Wissen | Erlebnisse | Gedichte

Blog | Forum | Links | Banner | Wunschkerzen | E-Cards | Postkarten | Spenden


Vollmondnacht!


Es fing an als wir, ich und meine Freundin Sun, von unseren Freunden wieder nach Hause kamen. Wir hatten den ganzen Tag, ca. neun Stunden, Karten gespielt. Zuhause angekommen haben wir gemeinsam vom Balkon aus den Vollmond kurz beobachtet, er war wunderschön. Als wir dann schlafen wollten konnte ich nicht wirklich einschlafen und meine Freundin hatte nur kurz die Augen zu gemacht und hatte verschiedene Karten vor den Augen! Sie hatte mir davon erzählt und ich fand es eigentlich recht erstaunlich, weil wir ja kurz vorher erst Karten gespielt hatten! Sie hatte denn wieder die Augen zugemacht und hat mir kurz darauf wieder von Karten erzählt. Es war das zweite Mal. Aber diesmal haben sich die Karten übereinandergestapelt.

Als ich denn auch eingeschlafen war habe ich davon geträumt, dass wir mit unseren Freunden Karten gespielt haben. Wir sind beide gleichzeitig wach geworden, um ca. 2:30 Uhr, und ich habe ihr von meinen Traum erzählt. Sie hatte auch noch etwas geträumt. Es war kein schöner Traum. In ihrem Traum sollte sie drei Lichter zerstören, hat aber nur eins zerstört. In diesem Augenblick als das Licht kaputt ging ist jemand gestorben. Es war jemand von dem sie wusste, wer es ist, ihn aber nicht kannte. Es muss jemand von ihren Verwandten gewesen sein. Wir hatten Angst das vielleicht irgendjemand etwas passiert sei.

Das Zimmer war dunkel. Normalerweise hätte es hell sein müssen, weil der Mond um diese Uhrzeit genau ins Zimmer scheint. Wir haben uns das Zimmer angeguckt und haben uns an manchen Stellen im Raum ziemlich erschrocken! Weil es dunkel war, haben uns die Augen einen Streich gespielt. Wir haben einen Schatten im Spiegel gesehen. Es hat sich aber herausgestellt, dass es ein Poster war, das sich im Spiegel spiegelte. Ich ging zum Fenster, um frische Luft zu schnappen und sah keinen Vollmond! Was ich sah war sehr dicker Nebel der höchstens noch Sicht auf vier Meter erlaubte. Ich erzählte Sun, dass es ganz schön neblig sei und in dem Augenblick sprang sie auf und guckte erst aus dem Fenster und machte es dann zu. Uns kam derselbe Gedanke. Der Nebel bedeutet, dass Geister ihr Unheil treiben. Wir wollten ja schließlich keine Geister im Zimmer haben!

Daraufhin legten wir uns wieder hin und begannen ein Gespräch über Geister! Sie hatte mir erzählt, dass damals als ihre Katze gestorben war, ihr eine geistige Erscheinung entgegengetreten war. Kurz nach dem Tod der Katze hatte Sun sie desöfteren gesehen. Als wir mitten im Gespräch waren fiel ihr das Fenster ein. Sie schaute raus und es war kein Nebel mehr zu sehen. Jetzt konnten wir es wieder öffnen! Dann hatte Sun leuchtende Punkte vor den Augen, als sie sich wieder hinlegte. Ich hatte das Buch "Die Prophezeihungen von Celestine" gelesen. Mir kam der Gedanke das sie ja vielleicht Energie mit ihrem Auge wahrnehmen konnte. Es war ein leuchtend blauer Punkt, den sie sehen konnte. Dieser Punkt erschien ab und zu. Sie hat mir gesagt wo der Punkt ist und ich habe ihn auf eine andere Stelle gesetzt! Es hat funktioniert! Total erstaunt von diesem Spektakel probierte ich auch, diese wunderbare Energie wahrzunehmen. Ich guckte meine Hände an und sah um die Finger herum einen leuchtenden Schatten. Ich fragte Sun, ob sie das auch sehen kann. Sie hat es auch sehen können! Wir haben uns darüber unterhalten, was uns doch alles an diesem Abend passiert ist. Es sind eine Menge unerklärlicher, schicksalhafter Fügungen passiert. Inzwischen war es schon wieder fast hell und wir waren hundemüde. Mit den Gedanken an Karten, Vollmond, Geister, Nebel, Energie und einen toten Verwandten gingen wir dann schlafen.

Gute Nacht!


Robert B. & Sandra S.



Zurück zur Auswahl
Nach oben Fragen | Mitmachen | Über uns | Historie | Impressum