facebooktwitter
Vollmond | Kalender | Memo | Wissen | Erlebnisse | Gedichte

Blog | Forum | Links | Banner | Wunschkerzen | E-Cards | Postkarten | Spenden

Vollmondnacht in der Türkei


Mein Erlebnis ist noch gar nicht so lange her. Es lief in meinem Leben in der letzten Zeit nicht alles so, wie es eigentlich laufen sollte. Nun war ich in Urlaub gefahren und konnte seit ca. 10 Jahren das erste mal wieder richtig genießen. Nach sechs ruhigen Tagen im Hotel ist mir eine Frau aufgefallen, die gerade mit Ihrer Freundin im Hotel eingecheckt hatte. Spät in der Nacht hat man sich noch kennengelernt und sich nett unterhalten. Weil man sich sympathisch fand, beschloss man, den nächsten Abend zu verbringen.

Der nächste Abend verlief dann also sehr fröhlich. Jemand Männliches aus dem Hotel war auch dabei und wir vier waren eine lustige Runde. Wir haben ausgelassen getanzt, bisschen 'was getrunken und haben viel gelacht. Irgendwann so gegen 2 Uhr haben wir das Lokal verlassen und sind spazieren gegangen. Wir sind denn zum Strand runter und haben uns jeder zu zweit auf eine Liege gesetzt. Es war eine frische Nacht, der Sand war kalt und es lag eine frische, salzige Brise in der Luft.

Und da oben stand er denn nun, der Vollmond. Im gleißenden Licht fiel der Mondschein auf das Wasser. Der Alkoholnebel im Kopf legte sich in diesem Moment schlagartig. Ich war nur noch von diesen Farben berauscht, das Licht, vom Meeresrauschen, der Blick auf die Bucht. Und von der Frau vor mir die ich im Arm hatte. Wir waren beide verzaubert von diesem Anblick. Ich war von dem Anblick verzaubert als Sie ihren Kopf einmal nach hinten drehte und der Mondschein in Ihr hübsches Gesicht fiel. Es war engelsgleich. Aber es passierte nichts bis auf einen kleinen Kuss. Aber darum dreht es sich nicht. Es dreht sich darum, was der Vollmond in dieser Nacht mit uns gemacht hat. Ist es Magie???

Ein oder zwei Tage später habe ich erfahren, dass Sie schon lange verheiratet ist. Ok, dachte ich, es ist nichts passiert. Sie hat – so gesehen – nichts zu befürchten und kann mit reinem Gewissen wieder nach Hause fahren. Dachten wir.

In der folgenden Zeit im Urlaub ist außer Händchen-halten und kleinen Küsschen auf die Wange nichts weiter passiert, weil ich das respektiert habe, dass nix weiteres laufen würde. Trotzdem habe ich mich in diese Frau verliebt.

Wir verbrachten die restlichen Tage noch zusammen und hatten eine sehr schöne und lustige Zeit im Urlaub. Doch jeder Urlaub geht auch einmal zu Ende. Ich musste eher als Sie abreisen und es war ein sehr emotionaler Abschied. Wir mussten beide schwer unsere Tränen unterdrücken in der Lobby des Hotels. Wir haben gemerkt, dass wir beide sehr, sehr traurig waren.

Jetzt, wo wir beide wieder zu Hause sind, erleben wir beide ein Gefühls-Chaos, was Sie, so wie Sie mir erzählt hatte (und ich auch) noch nie erlebt haben. Wir müssen beide immer an diese Vollmondnacht denken. Und wir werden beide bei jedem weiteren Vollmond daran denken, was diese Nacht mit uns gemacht hat. Wer weiß was noch kommt.


... to be continued.

Vom Mann im Mond



Zurück zur Auswahl
Nach oben Fragen | Mitmachen | Über uns | Historie | Impressum