Sind Schlafwandler mondsüchtig?

Als Schlafwandeln wird eine Schlafstörung bezeichnet, bei der der Betroffene sich in einer Tiefschlafphase im Bett aufrichtet oder aufsteht und umhergeht ohne dabei aufzuwachen. Man nennt dies auch Somnambulismus, was von lat. »somnus« = Schlaf und »ambulare« = wandern abstammt. Eine weitere, veraltete Bezeichnung »Mondsucht« (Lunatismus) kommt daher, dass man früher davon ausging, dass der Vollmond mit seinem Licht den Schläfer dazu bringt, das Bett zu verlassen. Dies ist heute wissenschaftlich widerlegt: Schlafwandeln findet unabhängig vom Mondzyklus statt.

Während einer Episode des Schlafwandelns können die Betroffenen alle möglichen Tätigkeiten ausführen, vom Umherräumen von Gegenständen über Essen bis hin zum Autofahren. Die Augen sind starr geöffnet, das Gesicht ohne Mimik. Oft wird gesagt, man sollte Schlafwandler nicht ansprechen oder aufwecken. Früher befürchtete man, dass derjenige dadurch seelischen Schaden nehmen könnte. Heute weiß man, dass es nur die Gefahr von Irritationen oder eines Unfalls gibt. Es wird empfohlen, eine schlafwandelnde Person am Arm zu nehmen und zurück ins Bett zu führen. Am nächsten Morgen kann sich der Schlafwandelnde an nichts oder nur bruchstückhaft und traumartig erinnern, was nachts geschehen ist. Keine angenehme Vorstellung …

Es gibt eine berühmte Szene in William Shakespeares »Macbeth«, in der Lady Macbeth schlafwandelnd beschrieben wird. Dabei werden auf die offenen Augen erwähnt: »You see, her eyes are open.«. Das Werk endet daraufhin bekanntlich dramatisch mit dem Tod der Hauptdarstellerin.

Vor diesem Hintergrund ist es gut zu wissen, dass den Vollmond keine Schuld an alldem trifft. Auch wenn er sicherlich schon den einen oder anderen Menschen über die Dächer hat laufen sehen.

(Gemälde: John Everett Millais, The Somnambulist, 1871)

Rubrik: Lesenswert, Sehenswert | 13 Kommentare | Kommentieren
Stichworte: ,

Kommentare

  • Ich wanderle schon seit längerem habe mich im Januar wie auch immer schwer verletzt und schließe mich nur noch ein

    • Das schlimme ist du gehst normal ins bett und merkst morgens das du gelaufen bist weil du müde bist

  • ich schlafwandle seit einem jahr sehr extrem ich geh normal ins bett und irgentwann steh ich auf geh in mein Wohnzimmer dann leg ich mich den Sofa und schlaf weiter und morgens werde ich wach da denke wo bist du vielleicht kann mir jemand sagen was ich dagegen machen kann es nervt mittlerweile

  • ist der mond etwa gefährlich??? :-(

  • Ich kann von schlafwandlern berichten die ohne Holz im nachtgewand bei – 5 grad Holz hackte ( ohne Holz ohne Axt ohne Schubkarre und ohne hack Stock)/ ein anderer saß auf seinem Haus Dach ( 5 Uhr morgens)- jedoch der 3te Zog sich früh morgens mit offenen Augen und Pyjama Zigaretten, rauchte danach 1ne und war tagsüber nicht Raucher und wusste nicht wo die Zigaretten her waren – warum er dauernd brand Flecken im Pyjama hatte – alle 3 wahren aber danach Gäste des Schlaf Labor und es hat in allen 3 Fällen keinen Vollmond oder Neumond gegeben

  • Ich bin selbst Schlafwandlerin.
    Ich wandel nur bei Vollmond, rede aber ansonsten viel im Schlaf.
    Ich bekomme von meinen Geschwistern, Eltern und auch von Kolleginnen zu hören, wie ich nachts das zimmer aufräume oder mir Badewasser einlasse oder auch wie ich mich anziehe und mich einfach in die Küche setze & nach ein paar Minuten einfach wieder in mein Bett gehe. Wenn ich im Schlaf rede, erzähle ich meistens irgendwas was ich so den Tag über erlebt habe.
    Ich habe mir mittlerweile über mein Handy, im Kalender einen Wecker gestellt. Jedesmal bei Vollmond bleibe och einfach wach seit einem Jahr.
    Ich habe das erste mal mit drei Jahren gewandelt. Meine Mutter hat mir erzählt ich hätte im Bett gesessen und es sah ein wenig so aus als würde ich mit meiner Hand reden.
    Aber ich komme mittlerweile sehr gut damit klar.

  • Hallo!

    Ich schreibe für mein Freund der glaubt nicht was ich im sagen. Immer wenn der Halbmond kommt fängt er an zu trinken und Rastet aus. Es geht so 3 Tage der 4 Tag geht im schlecht weil er wieder auf Entzug ist. Dann geht es wieder aufwärts.

    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll muss ich sagen es kostet auch zu viel meine Nerven. Er tut mir leid muss ich sagen. Meine Frage ist gibt es was er einnehmen kann, oder wie kann man im helfen? Ich habe gesagt er soll mal zu Arzt gehen. Aber wie Männer mal sind nein.

    Wie leicht könnt hier mir Helfen? Das iss meine älteste Hilfe für im. Er hat da durch schon eine Arbeit verloren.

  • Bei mir ist es oft so das ich schlafwandle hatte früher immer Angst das mir irgenwas passiert. Deshalb habe ich alles weggeräumt (spitze oder scharfe Gegenstände). Ich kann mich nur als Traum an diese Situationen erinnern oder wenn ich am nächsten Tag einfach mal irgendwo anders aufwache. Aber an Vollmond ist es bei mir schlimmer als sonst und ich werde unruhiger.

  • Bin seit klein an Schlafwandler, ABER: bei mir wurde das ulkiger weise echt nur bei Vollmond bemerkt. Als kleines Kind habe ich einmal geträumt mein Basta ( McDonalds Plüschtier von Susi und Strolch 2) würde die Treppen runter fallen. Meine Mutter kam hoch mit dem Tierchen und hat mich wieder ins Bett gebracht, vorher aber noch zu meinem Vater gesagt ‘sie macht es schon wieder…’, es war nur leider kein Traum, also hab ich das wohl schon des öfteren gemacht. In der Nacht bin ich nochmal aufgestanden und laut meiner Mutter habe ich das Bügelbrett erklommen um mich da drauf zu legen :D
    Ein anderes mal hat es keiner bemerkt, da war ich vielleicht 13-14 Jahre alt. Ich wache frühs auf und bemerke einen verschwommenen dunklen Fleck an Meiner Wand an der das Bett stande, als ich die Brille aufgesetzt habe hab ich gesehen dass ich im Schlaf wohl die Tapete beinahe komplett gelöst hatte an der Stelle und wohl mit meinem Knie ein Loch in die Wand gehauen habe o.O

    Mein verrücktestes Erlebnis damit war jedoch etwas gruseliger. Ich habe wieder mal in meinen Augen geträumt, meine Mutter und ich hatten vorher etwas gezankt, so dass wir uns nicht gute Nacht sagten und ich nicht weiß was für einen Schlafanzug sie an hatte. Ich höre mich selbst im Schlaf Schreien und als meine Mutter rein kommt, sehe ich sie, jedoch aus der Perspektive meiner Zimmerpflanze also gut zwei Meter vom Bett entfernt auf mich, die irgendwie noch immer im Bett lag zu gehen um mich zu wecken. Als ich wach wurde, hab ich mich zu Tode erschrocken! Sie hatte genau das angezogen was ich keine Minute vorher im vermeintlichen Traum gesehen habe! das war echt mehr als erschreckend.

    Wie gesagt das passiert ständig bei Vollmond bzw in der Nacht davor, während dessen und der danach… Das wundert mich. Obwohl ich froh bin dass ich mittlerweile seit ein paar Jahren eher im schlaf erzähle als alles andere ^^

  • Keine Panik. Ich habe frueher viel geschlafwandelt. Das waechst raus (zumindest bei mir). Ich habe mal alle meine Sachen von der Fensterbank geraeumt, das Fenster aufgesperrt, und bin auf den Balkon geklettert. Das war im Winter. Ich bin irgendwann wach geworden weil es so kalt war nur in Boxershort. Ich musste auf wieder durchs Fenster rein weil die Balkontuer noch abgeschlossen war :D

  • Schon seit über 20 Jahre mondsüchtig

  • Bei mir wurde oft erlebt das ich aus mein Bett gegangen bin und dann hoch aufs Dachboden gegangen und mein Freund schickte mich sofort wieder ins Bett und paar Stunde bin ich wieder aus dem Bett gegangen und habe den halbe Stunde mein Freund angestarrt und dann gleich wieder ins Bett. Und da hatte ich Angst.

  • ich bin heute am vollmond im internat auf den gang gegangen und wieder zurück ins bett und habe meine zimmerkollegin 5 min. lang angestarrt und bin wieder schlafen gegangen. ich habe jetzt totale angst dass es noch einmal passiert :o

    sarah/14

Hinterlasse einen Kommentar zu Timo Nielebock Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>