»Moondance« von Van Morrison

moondance_198x198Es ist wieder Zeit für einen Song zum Thema Mond: »Moondance« von Van Morrison. Das im Februar 1970 auf dem gleichnamigen Album veröffentlichte Stück des nordirischen Musikers gehört zu den Klassikern der Mondlieder. Es bewegt sich stilitisch zwischen Rhythm & Blues und Countryrock, lässt aber auch Jazz-Einflüsse erkennen. »Moondance« platzierte sich in den englischen und amerikanischen Charts. Es war zwar kein Megahit, gehört aber dennoch bis heute zum Konzert-Repertoire von ›Van the Man‹ und ist auch immer wieder im Radio zu hören.

Die Inspiration für »Moondance« nahm Van Morrison aus seiner Kindheit und den Eindrücken und Erlebnissen der ländlichen Umgebung, in der er aufwuchs. Es ist eine Hommage an die unschuldige, sorgenfreie Zeit auf dem Land.

Der Text beginnt mit der berühmten Zeile »Well, it’s a marvelous night for a moondance …« [So, es ist eine wunderbare Nacht für einen Mondtanz …]. Der Reim von ›moondance‹ und ›romance‹ gibt auch gleich den Ton des Stückes an: Es geht um Liebe, Romantik und die Magie des Mondlichts. Passend dazu ist die Musik beschwingt und lebendig.

Das Lied »Moondance« wurde auch als Begleitmusik in einer Szene des Kultfilms »American Werewolf« (1981) von John Landis verwendet, in dem auch andere Mondlieder eingesetzt wurden, zum Beispiel »Bad Moon Rising« von Creedence Clearwater Revival.

Rubrik: Hörenswert, Lesenswert, Sehenswert | 1 Kommentar | Kommentieren
Stichworte: ,

Kommentare

  • ::SEHR SCHÖN!….noch passender wäre “Claire de Lune” von Schubert! Herzliche Grüße zum kraftvollen herzstärkenden Vollmond im Löwen.

Hinterlasse einen Kommentar zu CATHRIN Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>