Ist Mondlicht weiß oder blau?

Bekanntlich ist Mondlicht in Wirklichkeit Sonnenlicht, das von der Oberfläche des Mondes reflektiert wird und bei uns auf der Erde ankommt. Man kann sich nun die Frage stellen, ob Mondlicht eine andere Farbe als Sonnenlicht haben könnte, insbesondere deshalb, weil uns eine nächtliche Szenerie in der Regel bläulich erscheint. Auch Filmszenen werden in Blau dargestellt sowie auch jede Menge Bilder und Fotos. Wir wollen die Antwort vorwegnehmen: Mondlicht ist annähernd weiß. Man sieht die Nacht aus anderen Gründen blau.

Zum einen gibt es das Licht der Dämmerung – das auch mit dem Begriff »Blaue Stunde« beschrieben wird – das uns den Beginn und das Ende der Nacht in Blau erleben lässt und demzufolge die Farbe Blau im Bewusstsein verankert. Wir haben damit diese Farbe in Gedanken. Das bläuliche Dämmerungslicht wird übrigens durch die Ozonschicht der Atmosphäre verursacht.

Zum anderen werden durch die einsetzende Dunkelheit die Sinneszellen im Auge, die für die Farbwahrnehmung zuständig sind (sogenannte Zapfen) quasi in Ruhezustand versetzt, während die Zellen, die die Helligkeitswahrnehmung ermöglichen (sogenannte Stäbchen) stärker aktiviert werden. Da die Stäbchen hauptsächlich auf bläuliches Licht reagieren, wird die Wahrnehmung dieses Farbspektrums bei Nacht verstärkt. Man nennt dies den Purkinje-Effekt, benannt nach dem tschechischen Physiologen Jan Evangelista Purkyně.

Das blaue Licht der Nacht ist also nur in unserer Wahrnehmung blau. Das Mondlicht hat daran keinen Anteil. Wenn allerdings Menschen nachts blau sind, hat dies möglicherweise ganz andere Gründe …

Rubrik: Lesenswert, Sehenswert | keine Kommentare | Kommentieren
Stichworte: ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>