Roter Mond in der Finsternis

Am Mittwoch, 15. Juni 2011 (bzw. Donnerstag 16. Juni für bestimmte Zeitzonen) ist Vollmond und gleichzeitig eine totale Mondfinsternis. Diese wird allerdings nur im Nahen und Mittleren Osten vollständig zu beobachten sein, in Asien und Australien geht der Mond bereits wieder unter, in Europa und Afrika geht er gerade erst auf, während die Mondfinsternis stattfindet. In Amerika wird das Ereignis gar nicht zu sehen sein.

Was geschieht bei einer Mondfinsternis? Der Mond wandert durch den Schatten, den die Erde – von der Sonne angestrahlt – in Richtung Mond wirft und erscheint dadurch für einen Beobachter auf der Erde für einen Zeitraum von ein bis zwei Stunden verdunkelt. Voraussetzung für die Sichtbarkeit der Mondfinsternis ist neben einem wolkenfreien Himmel, dass der Betrachter sich auf der Nachtseite der Erdkugel befindet und dass der Mond für ihn aufgegangen ist und somit über dem Horizont steht.

Eine Mondfinsternis findet immer bei Vollmond statt, da die Konstellation von Sonne > Erde > Mond auch für den Vollmond verantwortlich ist. Im Fall der Mondfinsternis befindet sich der Mond aber zusätzlich auf der Ekliptik der Erde.

Anders als bei einer Sonnenfinsternis, bei der die Sonne schwarz wird, färbt sich der Mond bei einer Mondfinsternis kupferrot ein. Dies liegt an der Brechung der Sonnenstrahlen in der Atmosphäre der Erde. Man kann das ungefähr mit dem rötlichen Licht bei einem Sonnenaufgang oder -untergang auf der Erde vergleichen. Dieses rötliche Licht verursacht bei einer Mondfinsternis die rote Mondoberfläche.

Obwohl bereits die antiken Gelehrten, wie Aristoteles, erkannten, was bei einer Sonnen- oder Mondfinsternis am Himmel vor sich ging, wurden diese Ereignisse jahrhundertelang in verschiedenen Kulturen als schlechtes Zeichen gedeutet. Man sah in der Verfinsterung des Lichts symbolisch die Übermacht der dunklen und schlechten Seite über die lichte und gute Seite. Das erzeugte Angst und führte zu verschiedenen Ritualen und Maßnahmen. Zum Beispiel wurde im christlichen Kirchenjahr das Osterdatum so definiert, dass am Karfreitag keine Sonnen- oder Mondfinsternis stattfinden kann.

Glücklicherweise wissen wir heute um die Bedeutung der astronomischen Ereignisse und können diesen ohne Projektion begegnen.

Weitere Informationen und alle Zeitangaben haben wir hier zusammengestellt:
Mondfinsternis am 15./16. Juni 2011

Rubrik: Lesenswert, Sehenswert | 14 Kommentare | Kommentieren
Stichworte:

Kommentare

  • Vielen herzlichen Dank für die so wunderbare und hilfreiche Seite. Ihr habt Euch da irre-viel Arbeit gemacht. Danke.

  • Ich liebe diese Seite, sie sieht so hübsch aus und irgentwie auch unheimlich, aber eigentlich wollte ich fragen, ob alle Planeten des Sonnensystemes in einer Linie zu dem Mond stehen können? Weiß das zufällig jemand? Ich habe nämlich auch im Internet nicht viel dazu gefunden (eigentlich gar nichts) ;)

  • Danke, wieder etwas dazugelernt. LG :))))

  • Bin so total begeistert und hingerissen von den Kommentaren, Beschreibungen über den Verlauf der Mondzyklen, den einmaligen Mondbildern. Danke, danke für Eure Arbeit und Mühe. Ich denke, es lohnt sich und macht sicher auch viel Freude. Der Mond hat eine ganz besondere Wirkung auf unser Empfinden,
    in mancherlei Weise. Freue mich, dass es diese bildhaften Informationen über unseren himmlischen Trabanten gibt, dank Eurer Kreativität.
    Ursula Pohlmann

  • Mag eure Seite, ist sehr informativ. Der Mond hat eine ganz besondere Ausstrahlung auf die Erde und alles was darauf lebt und wächst. Uns Frauen ist er besonders Verbunden durch die Zyklen die wir zusammen mit ihm erleben. Deshalb finde ich es schön ihn wie früher als “die Mondin” zu bezeichnen.
    LG

  • Interessante, saubere und schönen Arbeit!
    Glückwunsch!

  • Super Seite!!!! I love Full Moon!!! ;)))

  • finde eure Seite einfach genial und informativ. Weiter so. LG :)))

  • Wann ist wieder eine Sonnenfinsternis? Weiß jemand darüber Bescheid?

    • Es gibt noch Sonnenfinsternisse in diesem Jahr 2011, diese sind allerdings allesamt nur partiell und nur an exotischen Orten zu beobachten. Bei einer Sonnenfinsternis ist der Standort wichtig, da diese im Gegensatz zur Mondfinsternis nicht auf der ganzen Welt sichtbar sind. Die nächste totale Sonnenfinsternis wird am 13. November 2012 stattfinden, aber nur in Australien zu beobachten sein. Für die nächste in Deutschland sichtbare totale Sonnenfinsternis muss man lange warten: 3. September 2081 … da werden wir zumindest nicht mehr auf Erden weilen ;-)

  • lese eure texte immer wieder gern ! danke karin

  • Danke, für die tollen Infos! ist sehr interessant!! :-)

  • Danke für Eure super Arbeit!!!!!!

  • Sehr interessanter Beitrag man lernt nie aus – merci

Hinterlasse einen Kommentar zu Edith Brühl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>