Batman und der Vollmond

Wer kennt ihn nicht, Batman, den Comic-Helden, der des Nachts als Fledermausmann mit Superkräften gegen die dunklen Subjekte der Großstadt zu Felde zieht. Wer hat ihn nicht im Film gesehen oder eines der Comichefte in Händen gehalten? Was uns an dieser Stelle besonders interessiert, sind allerdings nicht seine stattliche Erscheinung oder das schicke Outfit, sondern die Nähe zum Vollmond. In unzähligen Abbildungen sieht man Batman vor dem kreisrunden Mond stehen, den schwarzen Umhang im Winde wehend. Und auch das berühmte Batman-Logo ist immer wieder in Zusammenhang mit dem Mond zu sehen, ob im Gegenlicht davor schwebend oder als vollmondartige Lichtprojektion am schwarzen Nachthimmel (das sogenannte »Bat-Signal«).

Die Geschichte von Batman begann in den 1940er-Jahren, als der amerikanische Zeichner Bob Kane (1915–1998) zusammen mit dem Autor Bill Finger (1914–1974) die Comicserie aus der Taufe hob. Sie schufen mit Batman eine sehr erfolgreiche Figur, die über viele Jahrzehnte den Stoff liefern sollte, aus dem die Helden sind: stark, erfolgreich und für das Gute eintretend.

Batman ist eigentlich der Milliardär Bruce Wayne, der nach der gewaltsamen Ermordung seiner Eltern im Kindesalter schwört, in Zukunft jede Art von Verbrechen zu bekämpfen – ohne selbst zu morden (»no killing«). So trainiert er seinen Geist durch Wissenschaft und seinen Körper durch Kampfsport, bis seine Kräfte ihn dazu befähigen. Dann kommt die Fledermaus ins Spiel und gleichzeitig der Vollmond: als er nach einer Verkleidung sucht, die die Kriminellen erschrecken soll, fliegt eine Fledermaus durch das offene Fenster und inspiriert ihn zur Idee des »Batman«.

Am Nachthimmel sieht man dazu den Vollmond stehen, der zukünftig in vielen Darstellungen nächtlicher Batman-Szenerien zu sehen sein sollte. Allerdings scheint dies keine tiefere Bedeutung zu haben, die Wahl des Vollmonds hat eher dramaturgische Gründe: es wirkt einfach besser im Mondlicht. Außerdem kann man auf diese Weise seinem Lieblingshelden bei der Arbeit zusehen, was bei Neumond deutlich schwieriger wäre.

Batman zieht Fans von Generationen in seinen Bann – ob in den Strumpfhosen der Vergangenheit oder im Hightech-Kostüm der Neuzeit. Und immer wieder scheint der Vollmond.

Rubrik: Lesenswert, Sehenswert, Unbeschwert | 1 Kommentar | Kommentieren
Stichworte: , ,

Kommentare

  • Ja der Batman und der Vollmond
    Ohne Vollmond kein Batman grins

Hinterlasse einen Kommentar zu Sven Schmidt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>